Diese Seite unterstützt Ihren Browser nur eingeschränkt. Wir empfehlen, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

📦 ab 45 € versandkostenfrei in DE 🚚
Einkaufswagen

Grüntee-Extrakte: Ist Matcha gesund oder schädlich?

Sind Matcha Grüntee-Extrakte mit Catechinen / EGCG schädlich?

Am 30. November 2022 wurde im Amtsblatt der Europäischen Kommission eine Verordnung für Grüntee-Extrakte veröffentlicht. Genauer gesagt geht es um Grüntee-Extrakte mit dem Inhaltsstoff EGCG mit dem chemischen Namen »(-)-Epigallocatechin-3-gallat«(1).

Catechine sind pflanzliche Inhaltsstoffe, die in Grüntee, aber auch in vielen anderen Pflanzen vorkommen. Catechine sind in Gemüse, Wein und vielen Obstsorten – wie beispielsweise Äpfeln, Birnen, Erdbeeren, Himbeeren, schwarze Johannisbeeren, Pflaumen, Quitten und Kirschen – enthalten(2).

Laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit können Catechine zu einer Schädigung der Leber führen. Hier muss man jedoch genau hinschauen, denn es geht nicht um Catechine in Grüntee, sondern um Catechine in Grüntee-Extrakten, die als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden(3).

Was ist der Unterschied zwischen Grüntee und Grüntee-Extrakt?

Die Teepflanze Camellia sinensis enthält Catechine wie viele andere Pflanzen in »normalen« Mengen, d. h. Mengen, an die der menschliche Organismus seit Jahrtausenden gewöhnt ist.

Catechine sind keine schädlichen Verbindungen, im Gegenteil. Zahlreiche wissenschaftliche Studien erforschen EGCG, das ein hohes antioxidatives Potenzial besitzt, sogar als „Wunderwaffe der Natur“(4).

Die potenziell positiven Wirkungen von EGCG sind überwältigend. Und Forscher hoffen auf neue Erkenntnisse bei Diabetes, Alzheimer, Parkinson, Krebs, Arteriosklerose und altersbedingten Schäden an der Erbsubstanz.

Indikation Wirkung von EGCG
Diabetes senkt Blutzucker- und Insulinspiegel, indem EGCG die Spaltung von Stärke hemmt
Alzheimer, Parkinson stoppt schädliche Amyloidfibrillen zu einem frühen Zeitpunkt
Krebs, Alterung hemmt die Bildung von (Tumor-) Blutgefäßen, mindert altersbedingte Schäden an der Erbsubstanz
Arteriosklerose senkt Cholesterinspiegel und erhöht die Elastizität der Blutgefäße
Hautschäden, Hautalterung wirkt positiv auf UV-bedingte Hautschäden, mindert Hautrötung
Fruchtbarkeit positive Wirkung auf die Reifung von Eizellen

Zirka ein Drittel der Trockenmasse von grünem Tees besteht aus EGCG(4).

Nur die Dosis macht das Gift
— Paracelsus(5)

Bei so viel positiver Wirkung wundert es nicht, dass EGCG nicht nur von seriösen Forschern und Ärzten, sondern auch von Quacksalbern und Geschäftemachern verwendet wird. EGCG-Extrakte werden als Allheilmittel in allen möglichen Nahrungsergänzungsmitteln angepriesen.

Im Unterschied zur Pflanze werden die Inhaltsstoffe in Extrakten gezielt angereichert. Extrakte sind Konzentrate(6), die Wirkstoffe oft in unkontrolliert hohen Mengen enthalten.

Und darin liegt die Gefahr. Alles muss in den richtigen Maßen genossen werden, damit es seine positive Wirkung entfalten kann. Zu viel des Guten ist schädlich.

Fazit

Grüntee und Matcha sind nicht schädlich und können in normalen Mengen bedenkenlos getrunken oder verzehrt werden. Auch nach Einschätzung der Verbraucherzentrale(7) gibt es zahlreiche glaubhafte Hinweise auf gesundheitsförderliche Wirkungen von Tees, selbst wenn er nicht bei oder gegen Krebs hilft.

Matcha ist kein Heilmittel, sondern ein Lebensmittel und Genussmittel. Matcha muss in erster Linie schmecken. Und wenn er maßvoll getrunken auch noch positive Wirkungen hat, ist das ein schöner Zusatzeffekt.

Die Warnungen beziehen sich also nur auf Grüntee-Extrakte in Nahrungsergänzungsmitteln mit unkontrolliert hoch konzentrierten Mengen an Catechinen.

Auch Apotheken geben Entwarnung. So schreibt die Pharmazeutische Zeitung online (ptaFORUM):

Teetrinker müssen sich keine Sorgen machen: Katechine aus traditionell zubereiteten Grüntee-Aufgüssen gelten in üblichen Mengen als sicher. Durchschnittlich werden damit zwischen 90 und 300 mg EGCG pro Tag aufgenommen(8).

Quellen:

  1. VERORDNUNG (EU) 2022/2340 DER KOMMISSION vom 30. November 2022 zur Änderung des Anhangs III der Verordnung (EG) Nr. 1925/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates in Bezug auf Grüntee-Extrakte, die (-)-Epigallocatechin-3-gallat enthalten
  2. Wikipedia: Catechine
  3. Lebensmittelsicherheit – Beschränkung der Verwendung von Grüntee-Catechinen in Lebensmitteln, Europäische Kommission
  4. Was ist EGCG?, Saarland University Faculty of Medicine, Institut für Molekulare Zellbiologie, Prof. Dr. Peter Lipp
  5. Paracelsus, DocCheck Flexikon, Dr. med. Petra Mehling
  6. PharmaWiki: Extrakte
  7. Klartext Nahrungsergaenzung: Gar nicht so harmlos: Grüntee-Extrakt, Verbraucherzentrale gefördert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
  8. Grüntee-Extrakt mit neuen Höchstmengen, ptaFORUM – Pharmazeutische Zeitung online

← Alter Post Neuer Post →


0 Kommentare

Kommentieren

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.